1. Lernbereich: Emotionale Entwicklung und soziales Lernen

  • Grundlegende Regeln für den Umgang der Kinder untereinander, sowie den Umgang mit Pflanzen und Tieren
  • Wertschätzung der anderen Kinder, der Umwelt und der Natur
  • Zuhören / Aussprechen lassen / sich mitteilen können / sprechen vor der Gruppe
  • Freundschaften zu einzelnen Kindern und zu Kleingruppen finden
  • Lernen, auch mal eigene Bedürfnisse zurückzustellen, bzw. Gruppenfähigkeit
  • Helfen untereinander beim Rucksack tragen oder einpacken
  • Gemeinsames Lernen in der Gruppe („Wir-Gefühl“, „Zusammenhalt“)
  • Gefühle der anderen wahrnehmen
  • Gemeinsame Konfliktlösung
  • Rollenspiele
  • Vielfältige Erfahrungen mit Selbstständigkeit fördert auch das Selbstbewusstsein
  • Rituale
  • Kinder übernehmen Ämter


2. Lernbereich: Entwicklung kognitiver Fähigkeiten und der Freude am Lernen

  • Treffen (Begrüßung! Sind alle da? Ist es 9.00 Uhr? Wer fehlt?)
  • Täglicher Morgenkreis (Themenbezogen, Projektarbeit...)
  • Mengenverständnis z.B. zählen und sortieren von Zapfen und Stöckchen nach Farben und Formen
  • Wochentafel (Mo, Di, Mi, Do, Fr z.B.: „heute ist Mittwoch, unser Englischtag)
  • Lernen durch Erlebnisse / Ausflüge, Wandertage etc. / Jahreszeiten
  • Sammeln von Erfahrungen in und mit der Natur
  • Freispiel: Klettern, Bewegungsspiele, Sing- und Kreisspiele, Rollenspiele (Tante Emma Laden), Tischspiele („Mensch ärgere dich nicht“, Mikado etc.), Beobachtungen in der Natur
  • Angebote: Experimente, Umgang mit Stift, Kleber, Schere, Papier ...
  • Schulvorbereitung (Verkehrserziehung, Zahlen, Buchstaben, Symbole)
  • Durch gezielte Angebote wird die Konzentration und Ausdauer der Kinder gefördert

3. Lernbereich: Körper – Bewegung – Gesundheit

Körper

  • Jahreszeitliche Anpassung an die Natur (Wärme, Kälte, Regen, Schnee ...)
  • Geschicklichkeit (Waldboden)
  • „Mein Körper“ – fester Bestandteil in der Kindergartenarbeit
  • Lerner mit allen Sinnen

Bewegung

  • ohne Bewegung „erlebt“ man nichts (Schlitten fahren, in Pfützen springen, im Bach baden)
  • Turnhalle / Schwimmbadbesuche
  • Spiele, Bewegungslieder, Ballspiele
  • Spaziergänge / Wandertage
  • Tägliche Bewegung im Wald (rennen, hüpfen, schaukeln, Balancieren, werfen)

Gesundheit

  • Tägliche Bewegung in frischer Waldluft und bei jedem Wetter stärkt das Immunsystem und beugt Haltungsschäden der Kinder vor
  • gesundes Frühstück jeden Tag
  • Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt (z.B. Zahnpflege)

4. Lernbereich: Sprache und Sprechen

  • Rollenspiele, Theaterspiele, Bücher lesen
  • Morgenkreis für Lieder, Reime und Geschichten etc.
  • Austausch über Spielideen (die Funktion eines Stockes kann vielseitig sein, z.B. ein Baby, eine Reitpeitsche, für das Webkreuz verwendet werden, etc.)
  • Wandertag: Neues entdecken, nachfragen und erklären
  • Durch die kleine Gruppengröße bleibt mehr Zeit für Gespräche
  • Kennen lernen einer neuen Sprache (Englischtag für die Vorschulkinder / Sprachförderung für die jüngeren Kinder)
  • Erlebnisse von zuhause in die Gruppe tragen – zuhören können
  • Regeln besprechen, einhalten, begründen
  • Viel Zeit um Fragen zu stellen und ausführliche Antworten zu bekommen
  • Wünsche und Bedürfnisse äußern lernen


5. Lernbereich: Lebenspraktische Kompetenzen

  • Umgang mit Kleidung / Körperwahrnehmung (warm, kalt, nass)
  • Selbstständig frühstücken (teilen, auspacken, einpacken, Flasche öffnen/schließen)
  • Umgang mit Werkzeugen, Naturmaterialien, Bastelutensilien, eigenen Sachen
  • Kleine Wege selbstständig zurücklegen, zurückfinden, eigenverantwortlich bewegen
  • Nachrichten weitergeben
  • Umgebung außerhalb des Waldes erkunden und zurechtfinden
  • Alleine An- und Ausziehen z.B. in der Turnhalle oder im Schwimmbad
  • Höflichkeitsformen


6. Lernbereich: Mathematisches Grundverständnis

  • Zählen: anwesende Personen / wie viele Kinder fehlen - Gegenstände: bestimmte Menge (Werkzeug muss komplett sein) - unbestimmte Mengen (allgemein)
  • Sammeln von Gegenständen
  • Vergleich in Bezug auf: Größe, Gewicht, Form und Menge
  • Raumorientierung (vor, hinter, unten, oben): Entfernungen erkennen - im Sichtbereich bleiben - Haltepunkte einhalten - Größe von Hindernissen einschätzen
  • Tauschen und Teilen, Wertigkeiten festlegen
  • Zeitrahmen wahrnehmen


7. Lernbereich: Ästhetische Bildung

  • Fühlen: Temperatur, Wetter, Gefühle, Tiere, Äste, die Natur (er-)fühlen
  • Riechen: Natur (Erde, Moos…), Frühstück, Feuer …
  • Schmecken: Regen, Schnee, Frühstück, Projekt bezogene Speisen z.B.: Spargel, Kartoffeln …
  • Hören: Wind, Vögel, Laub, zuhören, aufeinander hören, Regeln …
  • Sehen: Licht und Schatten, Tiere, die anderen Kinder beobachten, in „Sichtweite“ bleiben, Wetter und Veränderung der Jahreszeiten
  • Wertschätzung der von anderen Kinder gebastelten und der eigenen Werke, der Natur und Umwelt gegenüber
  • Lieder, Rollenspiele


8. Lernbereich: Natur und Lebenswelt

  • Pflanzen und Tiere bestimmen und beobachten
  • Sich als Teil der Natur begreifen (Rücksichtnahme)
  • Wechsel der Jahreszeiten miterleben
  • Kennen lernen der Elemente (Feuer, Wasser, Luft und Erde)
  • Spielen mit Naturmaterialien
  • Natur als Forschungsfeld
  • Wandertage:
    • Kennen lernen der Umgebung und öffentlicher Einrichtungen
    • Verkehrserziehung im Ort
    • Themenbezogene Exkursionen
  • Themenbezogene Projekte, die sich auf unterschiedliche Lebenswelten beziehen (Berufe, exotische Tiere, fremde Länder – fremde Sitten)


9. Ethische und religiöse Fragen, Grunderfahrungen menschlicher Existenz

  • Ethik: Umgang der Kinder untereinander - Wertmaßstäbe entwickeln - Toleranz - Umgang mit Umwelt (Menschen, Tiere, Pflanzen …)
  • Religion: Geburt, Tod (Erfahrung im Waldkindergarten durch tote Vögel, Käfer, Eier) - Oster- und Weihnachtsgeschichte - Gespräche über andere Kulturen und Religionen
  • Menschliche Existenz
  • Gefühle (Traurigkeit, Angst, Freude)