Rahmenorganisationen des Hermannsburger Waldkindergartens Rumpelstilzchen e.V.

1. Öffnungszeiten

Der Waldkindergarten ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr geöffnet.

2. Alter der Kinder, Gruppengröße

Es werden Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Einschulung aufgenommen. Die Gruppe besteht aus 15 Kindern.

3. Mitarbeiterinnen

Die Betreuung wird durch zwei pädagogische Fachkräfte übernommen. Die Entscheidungen bzgl. Personaleinstellungen, Betreuungszeiten und Verfügungszeiten der Erzieherinnen trifft der Vorstand des Vereins Waldkindergarten Rumpelstilzchen.

4. Das Waldgelände

Unser Waldstück liegt am Ortsrand von Hermannsburg und ist gut zu erreichen. Es handelt sich um einen recht hellen Nadelwald, der gut begehbar ist. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Hütte der Waldjugend, die wir als Ausweichraum nutzen dürfen.

5. Krankheitsregelung

Bei Ausfall einer Mitarbeiterin aus gesundheitlichen Gründen steht eine pädagogische Fachkraft zur Verfügung.

Ein Kind ist bei Krankheit bis 8.30 Uhr zu entschuldigen. Bei Infektionskrankheiten muss das jeweilige Kind in jedem Fall so lange zu Hause bleiben, bis keine Infektionsgefahr mehr besteht. Kommt ein Kind nach einer überstandenen Infektionskrankheit wieder in den Kindergarten, so ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

6. Versicherungen

Die Kinder sind bei der Gemeindeunfallversicherung und das Personal in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Außerdem hat der Waldkindergarten e.V. eine Haftpflichtversicherung. Der Waldkindergarten ist Mitglied der Kinderladeninitiative Hannover, die pädagogische und organisatorische Fachberatung gewährleistet.

7. Kleidung

Wichtig für die Kinder ist die Waldkleidung, die sich je nach Wetter und Jahreszeit richtet. Wenn es warm ist, sind bequeme lange Hosen und langärmliche T-Shirts ratsam, denn im Wald ist es immer kühler. Festes Schuhwerk benötigen die Kinder jeden Tag. Bei Regen sind Gummistiefel, Regenlatzhose und -jacke erforderlich. Wenn es kalt ist, ist der „Zwiebel-Look“ am geeignetsten, d.h. mehrere Schichten Kleidung übereinander, die je nach Temperatur wieder ausgezogen und im Rucksack verstaut werden können.

Kopfbedeckung ist bei jedem Wetter ratsam, da im Frühjahr und im Herbst Zeckenzeit ist.

8. Was gehört in den Rucksack?

In einem für das jeweilige Kind geeigneten Rucksack befindet sich ein Stück Isomatte zum Sitzen, ein feuchter Waschlappen (mit dem die Kinder ihre Hände sauber halten können), ein Notizheft (zum Austausch von Infos zwischen Eltern und Kindergarten) und das gesunde Frühstück. Dies sollte möglichst abfallarm eingepackt sein. In der kalten Jahreszeit ist ein warmes Getränk von Vorteil. Süßigkeiten und Kuchen gehören nicht zum Frühstück.

9. Notfälle

Ein mobiles Telefon (um bei Unfällen die Eltern oder einen Arzt zu alarmieren), eine Erste-Hilfe-Ausrüstung und Ersatzkleidung für die Kinder werden in den Rucksäcken der Mitarbeiterinnen mitgeführt.

10. Eltern

Der Hermannsburger Waldkindergarten Rumpelstilzchen e.V. wurde von Eltern initiiert und lebt durch ihre dauerhafte Mitarbeit in unterschiedlichen Bereichen. Durch die Teilnahme an Ausflügen und an anderen Aktivitäten ergeben sich für die Eltern intensive Einblicke in den Kindergartenalltag.

Der Kontakt zwischen Eltern und Mitarbeiterinnen ist uns besonders wichtig. Zu Beginn der Kindergartenzeit besuchen die Mitarbeiterinnen die Eltern zu Hause zum gemeinsamen Informationsaustausch. Weiterhin bieten wir jährlich Elterngespräche zur Entwicklung des einzelnen Kindes an.

Beim Abholen und Bringen der Kinder ergibt sich täglich die Möglichkeit eines kurzen Austausches. Jederzeit können aber auch ausführliche Einzelgespräche von den Mitarbeiterinnen oder den Eltern organisiert werden.

Im Kindergartenjahr finden ca. 5 Elternabende statt. Dabei können eigene Ideen und Vorstellungen eingebracht werden und bei Themenelternabenden Einfluss auf deren Inhalte genommen werden. In der Gruppe gibt es zwei Elternvertreter, die von den Eltern gewählt werden. Deren Aufgabe besteht darin, Ansprechpartner für die Eltern und Erzieherinnen zu sein.

Gemeinsame Elternaktionen sind z.B. Stand auf dem Weihnachtsmarkt und Arbeitseinsätze.

Bei Bedarf müssen von den Eltern Putzdienste im Ausweichraum (Waldjugendhütte) übernommen werden.

11. Besondere Tage

Wandertag – Turnhalle – Schwimmkurs – Schulvorbereitung – Sprachförderung – Ausflüge ins Theater oder Museen – Übernachtungen - Fahrradausflug

12. Schließungstage

Sommerferien 3,5 Wochen, zwischen Weihnachten und Neujahr, Brückentage, 2 Studientage, 1 Betriebsausflug